Grösstes Potenzial: Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden

Damit der Energieverbrauch langfristig markant gesenkt und die Ausgaben der Endenergieverbraucher klar verringert werden können, müssen umfangreiche Massnahmen bei der Energieeffizienz umgesetzt werden. Die grösste Chance für die kommunale Wertschöpfung im Energiebereich liegt bei der Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden, und zwar von gemeindeeigenen Liegenschaften, insbesondere aber von Privatbauten. In Gebäuden können die Endverbraucherausgaben für Energie mit gezielten Investitionen zudem besonders stark reduziert werden. Für öffentliche Gebäude mit einem langfristigen Investitionshorizont sind solche Investitionen speziell sinnvoll – und auch nötig. Denn im Unterschied zu den Ausgaben für fossile Energieträger, die grösstenteils ins Ausland abfliessen, wird bei solchen Investitionen ein wesentlicher Teil der Wertschöpfung regional erbracht. Bei der Erneuerung der Gebäudehüllen, der Heizungssysteme oder der Installation von sparsamen Beleuchtungen können lokale Unternehmen einen wesentlichen Teil der Wertschöpfung erbringen. Durch lokale Investitionen in die Energieeffizienz eröffnen sich in unserer Beispielgemeinde mit 1500 Einwohnern die Chancen einer zusätzlichen jährlichen Wertschöpfung (vereinfachend nur direkte Mehrinvestitionen für Effizienzmassnahmen, ohne Multiplikatoreffekte der Investitionen) in der Grössenordnung von 1 Million Franken (gelber Balken rechts in Abbildung 4). Zu beachten ist schliesslich, dass von den Investitionen in erneuerbare Energien und Energieeffizienz ganz unterschiedliche Branchen profitieren können, vom Planungsunternehmen über das Baugewerbe bis zum Detailhandel.

Damit diese Chancen allerdings genutzt werden können, ist ein strategisches Vorgehen der Gemeinde nötig. Voraussetzung ist, dass die Gemeinde eine an die lokalen Gegebenheiten angepasste Strategie für den Umbau der Energieversorgung umsetzt, mit dem eigenen Beispiel vorangeht und besonders die Gebäudeeigentümer zum Investieren ermuntert. Ein frühzeitiges Vorgehen hilft dabei, dem ansässigen Baugewerbe einen Absatzmarkt für Innovationen zu bieten. Damit können sich diese auf die sich verändernden Ansprüche an Energieeffizienzstandards einstellen. Nur wenn dies geschieht, können die zusätzlichen Chancen für die Wertschöpfung tatsächlich auch von Unternehmen mit Sitz in der Gemeinde genutzt werden.